Das bin ich:
Herbert Steffes, Jahrgang 1937, fest verankert in diesem Land und in unserer Stadt Eschborn, in der ich mit meiner Familie seit 1967 lebe.

In Deutschland lebe ich gern, es ist meine wahre Heimat - und auf die Ereignisse unserer teilweise schrecklichen Vergangenheit habe ich, haben “meine Leute” nicht den geringsten Einfluß gehabt. Wir hatten “nur”, mit Millionen vieler anderer Deutsche, das auszulöffeln, was Großmächtige dem Volk eingebrockt haben.

Deshalb darf es nie wieder zu einer solchen Trennung zwischen Oben und Unten kommen, zu einer Trennung zwischen Mächtig und Ohnmächtig, zu einer Unterscheidung zwischen Reich und Arm, zu einer Trennung zwischen Hochwertig und Minderwertig - was die Menschen überhaupt angeht.

Wir dürfen uns aber auch als Deutsche nie und von niemandem einreden lassen, auch wenn er gutwillig zu sein vorgibt - und alles besser weiß -, daß dieses deutsche Volk a priori - oder, wie Goldhagen meint: von Anfang an - schlechter ist als irgendein anderes real existierendes Volk. Das gilt auch umgekehrt: kein Volk ist “besser” als ein anderes. Das gab es nur im Märchen. Und die sind vorbei - wie die Götter. Alle alten Götter sind tot - wir sollten uns keine neuen schaffen... oder aufschwatzen lassen. Wer das versucht, weiß warum: zu seinem höchsteigenen Nutzen. Also: “uns aus dem Elend zu erlösen...”

Ja, wer will, daß die reale Welt für die Menschen besser werden möge, der muß dafür ‘was tun. Er kann viel tun, aus eigener Kraft. Vor allem dann, wenn er dabei nicht ganz allein ist. Das war das Ziel der Aufklärung, der Französischen Revolution, des Humanismus. Und vieler anderer guter Ideen. Nur: die Welt ist höchst irdisch. Und die Menschen auch.

Genug der Philosophie. Ich lebe gern in Eschborn und fühle mich wohl. Einige Jahre habe ich kommunalpolitisch mitgearbeitet - deshalb ist Eschborn erst recht “meine Stadt”. Diese Gemeinde geht mich an: ich verstehe mich als aktiven Bürger. Im Sinne des Freiherrn vom und zum Stein. Auf den uns unser Ehrenbürger Karl-Heinz Koch oft genug in eindringlichen Worten immer wieder verpflichtet hat. Ja, wo er recht hat...

Ursprünglich wollte ich nur Wahlergebnisse, die Siegfried Wurche, leider im Januar 2000 verstorbener Ehrenbürger und engagierter politischer und Heimatforscher, zusammengetragen und die ich ergänzt hatte, systematisch ordnen. Daraus wurde dann mehr: diese Homepage. Ein Angebot für Eschborner. Und vielleicht noch den einen oder anderen. Da ich gerne diskutiere, habe ich ein paar Texte aufgenommen. Und erzähle etwas über die Historische Gesellschaft Eschborn e.V., vor allem über ihre Schriftenreihe. Dabei habe ich - recht spontan, zugegeben - ein paar Gedanken zum Thema “Zwangsarbeiter in Eschborn” einfließen lassen.

Ansonsten freue ich mir über jeden Kontakt, über Rückkopplung, über Hinweise und Aufklärung. Seien Sie mir willkommen auf meinen Seiten.

Der Autor


Herbert Steffes
65760 Eschborn/Ts.
Weidfeldstr. 62 b
Telefon: 06173-66026
Fax:
032121203344

E-mail:
herbert@steffes-eschborn.de